TYPO3 Grafisches Menü auf Seitenbreite ausdehnen

Horizontale Menüs haben den – oft entscheidenden – Nachteil, dass sie nicht viele Elemente ermöglichen. Ist die Seitenbreite erreicht, sollten keine weiteren Menüelemente hinzugefügt werden, da bei einer zweizeiligen Anordnung der Menüpunkte die Elemente der zweiten Ebene überlappen und teilweise nicht mehr anklickbar sind.

In der Regel werden horizontale Menüs deshalb nur bei wenig Seiten oder als 2. Menü für die Basics einer Seite (Kontakt, Impressum etc.) verwendet.

 

Unschön ist für viele Kunden, dass diese wenigen Menüpunkte sich dann links oder rechts 'knubbeln' und eine gleichmäßige Verteilung ist gewünscht.

 

Das grafisch erzeugte GMENU in TYPO3 kann mit

distributeX = 750

verteilt werden, hat man aber die Berechnung der Breite z.B. [10.w]+20 erzwungen, bleibt ein schäbiger Rest - hinter dem letzten Element bleibt also etwas Freiraum.

 

Aber auch für die Berechnung der Breite kann die TypoScript-übliche Notation von unterschiedlichen Menü-Angaben verwendet werden:

XY = [10.w]+20,22 |*| [10.w]+20,22 |*| [10.w]-20,22

|*| trennt dabei den ersten, die mittleren und den letzten Menüpunkt voneinander ab.

Etwas Feinjustierung (wie hier über einen negativen Wert im 3. Menüteil) ist noch nötig, das Ergebnis ist ein gleichmäßig verteiltes Menü.